Ausgeglichenes Ergebnis für das Rumpfgeschäftsjahr

 

 

Saint-Gobain Oberland AG legt Jahresabschluss zum 29.02.2016 vor

Die Saint-Gobain Oberland AG, die unter der Marke Verallia auftritt, schloss das Rumpfgeschäftsjahr Januar – Februar 2016 mit einem nahezu ausgeglichenen Ergebnis ab. Das Rumpfgeschäftsjahr wurde auf Antrag des Mehrheitsaktionärs eingelegt. Umsatz und Ertrag sind im Berichtszeitraum – aufgrund der üblichen saisonalen Schwankungen des Geschäfts – nicht proportional mit den entsprechenden Werten eines vollen 12-monatigen Geschäftsjahres vergleichbar.

 

Der Konzernumsatz lag am 29.02.2016 bei 68,4 Mio. Euro; das Konzernergebnis nach Steuern, welches aus dem Konzernabschluss hervorgeht, bei -0,02 Mio. Euro. Dieses leicht negative Ergebnis ist im Wesentlichen saisonal bedingte überproportional hohe Umsatzkosten zurückzuführen. Außerdem beinhalten die Sonstigen Aufwendungen Währungsverluste in Höhe von 1,0 Mio. Euro.

Die AG erzielte einen Umsatz in Höhe von 55,7 Mio. EUR und einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,9 Mio. EUR. Der Verlustvortrag aus dem Vorjahr wurde durch Entnahmen aus Rücklagen ausgeglichen, so dass weder ein Bilanzverlust noch ein Bilanzgewinn entsteht. Für das Rumpfgeschäftsjahr wird keine Dividende ausbezahlt.

 

Der Umsatz in Russland betrug 6,7 Mio. Euro. Nach wie vor ist das Marktumfeld insbesondere vor dem unsicheren politischen Hintergrund als schwierig zu bezeichnen. Generell war der russische Behälterglasmarkt weiterhin durch signifikante Überkapazitäten geprägt. In der Ukraine wurde ein Umsatz in Höhe von 6,1 Mio. Euro erzielt. Die Landeswährung Griwna ist weiterhin sehr volatil.

 

Insgesamt betrachtet hat sich die Oberland-Gruppe in allen 3 Ländern, in denen sie tätig sind, sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis saisonal erwartungsgemäß entwickelt. Januar und Februar sind im angestammten Geschäftsfeld üblicherweise eher schwächere Monate – so auch 2016. Auch in den beiden ersten Monaten 2016 standen die Absatzpreise weiter unter Druck und belasteten somit Umsatz und Ertrag.

 

Sowohl in Russland als auch in der Ukraine haben sich im Betrachtungszeitraum die Bedingungen im wirtschaftlichen Umfeld nicht wesentlich verändert, die geopolitische Lage ist nach wie vor schwierig.

 

An den Ende März im Geschäftsbericht 2015 kommunizierten Prognosen wird weiterhin festgehalten.

 

Der vollständige Geschäftsbericht des Rumpfgeschäftsjahres der Gesellschaft wird am 27. Mai 2016 veröffentlicht.