Geschichte

Geschichte

Die Unternehmensgeschichte

1946
Oberland Glas GmbH - gegründet in Bad Wurzach neben einem Moorgebiet mit der Idee, den direkt neben der Fabrik vorhandenen Torf zu verkoken und mit diesem Gas die Schmelzwannen zu beheizen.
1956
Übernahme durch Dr. H. Wiegand - Ausbau der damals noch eher manuell orientierten Produktion zu einem vollautomatisierten Industrieunternehmen mit dem Ziel: Massenproduktion auf höchstem Qualitätsniveau.
1983
Übernahme eines weiteren Glaswerks in Neuburg zur logistischen Optimierung im Sinne einer kundennahen Produktion.
1986
Die Oberland Glas AG wird an der Börse eingeführt.
1988
Die Oberland Glas AG übernimmt die Ruhrglas GmbH, Essen und die Westerwald AG, Wirges. Beginn einer sich langsam steigernden Kapitalbeteiligung von Saint-Gobain.
1991
Übernahme der Kapitalmehrheit (60%) durch die Compagnie de Saint-Gobain.
1997
Konzentration auf das Kerngeschäft Behälterglas. Veräußerung der RKL an Bormioli S.p.A.
1999
Die Oberland Glas AG wird zum Marktführer der deutschen Hersteller von Behälterglas.
2000
Umfirmierung in Saint-Gobain Oberland AG zur Stärkung der strategischen Position auf internationaler Ebene.
2001
Übernahme einer 35-%igen Beteiligung an ISI-Zhanjiang, China.
2004
Erstes unternehmerisches Engagement in Russland durch eine Beteiligung an der Glashütte Kavminsteklo ZAO.
2005
Verkauf der Glassteinsparte; Erwerb der Mehrheitsbeteiligung (79,7%) an der urkainischen Glashütte Consumers-Sklo-Zorya.
2006
Veräußerung der Beteiligung an ISI-Zhanjiang.
2008
Übernahme von mehr als 90 % der Anteile an der Glasfabrik ZAO Kamyshinksky Steklozarny Zawod in Kamyshin Russland.
2009
Erwerb weiterer Minderheitenanteile von Saint-Gobain Kavminsteklo ZAO, die Beteiligung an dem russischen Unternehemen wurde von 89,9% auf 94,3% aufgestockt.
2010
Einführung der Marke Verallia für die Sparte Glasverpackung der Saint-Gobain, Symbol für eine starke Identität auf dem internationalen Markt.
2016
Aus dem Markenname wird der Firmenname Verallia Deutschland AG