Essen „Vorbild bei Ausbildung“

 

Auszeichnung für das Essener Werk der Verallia Deutschland AG: Die Agentur für Arbeit hat dem Standort des Behälterglas-Herstellers als einem von zwei Betrieben in der Region in einem Zertifikat „besondere Verdienste um die Ausbildung und Förderung von Nachwuchskräften“ bescheinigt.

 

Die Agentur für Arbeit übergibt die Auszeichnungen jedes Jahr im März im Rahmen der „Woche der Ausbildung“. Für den Verallia-Standort in Essen, einem von vier deutschen Werken des international tätigen Konzerns, heben die Verantwortlichen der Agentur für Arbeit in einer Presseerklärung besonders hervor, dass „das Unternehmen, das überwiegend männerlastige Berufsfelder bietet, auch offen ist für Frauen, die technisch interessiert sind.“

 

Amelie Wilkens, Personalleiterin von Verallia in Essen, erklärte dazu bei der Überreichung des Zertifikats: „Die Ausbildung eigener Nachwuchskräfte ist ein wichtiger Baustein, um in Zukunft als Unternehmen so leistungsfähig zu bleiben, und ich denke, das setzen wir bereits erfolgreich um. Umso schöner, wenn wir auch von außen die Bestätigung erhalten, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

 

In der Tat steigt an allen vier deutschen Verallia-Standorten der Frauenanteil unter den Auszubildenden stetig an. Amelie Wilkens freut sich daher besonders, dass dies durch die aktuelle Berichterstattung über die Auszeichnung in den Medien auch allgemein bekannt gemacht wird. Die Verallia Deutschland AG bildet bei 1.400 Beschäftigten mehr als 100 junge Menschen in verschiedenen technischen und kaufmännischen Berufen aus. Im Essener Werk erlernen zur Zeit 23 Auszubildende drei verschiedene Berufe: Industriemechaniker/in, Elektroniker/in sowie Verfahrensmechaniker/in Glas.

 

Bildunterschrift: Personalleiterin Amelie Wilkens hält stolz das Zertifikat der Arbeits-Agentur Essen in Händen. Darin wird bestätigt, dass sich das Verallia-Werk „in besonderer Weise um das Thema Ausbildung und Förderung von Nachwuchskräften verdient gemacht hat“.